• Michael Lukas Moeller: Die Wahrheit beginnt zu zweit: Das Paar im Gespräch

    Wer nach einer respektvollen und zugewandten Art der Kommunikation mit dem Partner sucht, trifft mit diesem Buch eine sehr gute Wahl. Michael Lukas Möller erklärt nicht nur anschaulich, klar und gut verstehbar wie und wodurch Missverständnisse und Konflikte entstehen, sondern auch, wie man diese Verhakungen mithilfe einer bestimmte Art des Miteinandersprechens lösen kann.

    Sein Vorschlag ist das sogenante Zwiegespräch – manche nennen es Seelengespräch – in dem jeder innerhalb eines festgesetzten Rahmens, ungestört frei über seine Belange, Gefühle und Nöte sprechen kann. Unterbrechungen sind nur für Verständnisfragen vorgesehen.

    Wer seine Beziehung heilen will; wer sich selbst in und durch die Partnerschaft finden und seinem Gefährten nahe sein will, erhält hier besten Rat.

    Dieses Buch eignet sich auch für Partner mit Trennungsabsichten oder zur Klärung, ob eine Trennung erforderlich ist oder nicht. Die Anwendung des Zwiegesprächs bringt auch hier verwertbare Ergebnisse und hilft dabei, Beziehungen nicht abbrechen zu müssen, sondern sie behutsam und respektvoll aufzulösen.

  •  

  • Michael Lukas Moeller: Die Liebe ist das Kind der Freiheit

    In diesem Buch wird erklärt, wie man das Mass an innerer Freiheit findet, das es braucht, um miteinander lebendig bleiben zu können, ohne die Verbindlichkeit und Integrität der Beziehung aufzulösen.

    Ausserdem beschreibt Michael Lukas Moeller sehr anschaulich, wie unser unbewusstes Zusammenspiel und unsere Doppelbüdigkeiten Konflikte hervorbringen. Daraus ergibt sich auch, wie sie zu lösen sind. Sehr empfehlenswert, wenn man, ganz einfach, glücklich mit dem Partner sein und bleiben will.

  •  

     

     

  • Diana Richardson: Zeit für Liebe: Sex, Intimität und Ekstase in Beziehungen

    One Night Stands oder langjährige Beziehungen: Beide leiden an einem Mangel an Intimität im sexuellen Beisammensein.
    In einfachen, nachvollziehbaren Schritten zeigt uns die Autorin und Tantralehrerin, wie man mit dem Partner eine erfüllte Sexualität leben und dabei die eigene Sensibilität steigern kann.

    Sich Zeit nehmen zum „Liebe machen“, sich mit sexueller Energie aufladen und die Ekstase des tantrischen Aktes immer wieder genießen – das sind die Schlüssel zu einem erfüllten Sexleben.

  •  

     

     

  • Jörg Willi: Die Zweierbeziehung: Das unbewusste Zusammenspiel von Partnern als Kollusion

    Hier geht es um Spannungsursachen und Störungsmuster im unbewussten Zusammenspiel zweier Partner. Jörg Willi beschreibt, wie wir uns oftmals in der Partnerschaft in den selben Konfliktkonstellationen wiederfinden, die wir im Kindesalter bereits bewusst oder unbewusst mit den Eltern erlebten. In dem Versuch diesen alten Kränkungen zu entfliehen, sie sogar heilen zu wollen, produzieren wir eben diese Konflikte oftmals jahrelang immer und immer wieder. Und merken nicht, dass die Blickrichtung, die wir zur Lösung des Problems einnehmen, wirkungslos ist. Wir schauen auf den anderen und versuchen sein Verhalten zu ergründen und vorherzusehen, dabei liegt die Lösung in uns selbst.

    Wer genug hat von den immer gleichen Vorwürfen, Konflikten und gegenseitigen Verletzungen; wer sich der Nutzlosigkeit dieser Wiederholungen bewusst ist und Antworten sucht, trifft mit der Lektüre dieses Buches eine gute Wahl.

    Jörg Willi ist Psychoanalytiker und hat dieses Buch im entsprechenden Fachjargon geschrieben. Es ist ungeheuer gehaltvoll; fällt jedoch deutlich auch unter Fachliteratur.

  •  

  • Diana Richardson: Der tantrische Orgasmus der Frau

    Alle Frauen sind mit der Fähigkeit geboren, die Ekstase des Orgasmus zu erleben. Allerdings ist für die meisten Frauen der Orgasmus eine ziemlich unberechenbare Angelegenheit. Dies beruht zum großen Teil auf mangelnder Kenntnis des weiblichen Körpers und des Wesens weiblicher Energie.

    Wenn die Frau bei der sexuellen Vereinigung ganz in ihre weibliche Seite hineingeht, sind sexuelle Erfüllung und Liebe die natürliche Folge. Der Weg dahin geht über Entspannung – einer ureigenen weiblichen Qualität.

  •  

     

     

  • Jörg Willi: Die Kunst gemeinsamen Wachsens

    Wie können wir gut miteinander leben? Und wie unsere Wünsche nach Selbstverwirklichung und Autonomie mit unseren Bedürfnissen nach Gemeinschaftlichkeit und Struktur vereinbaren? In seinem Grundlagenwerk macht Jürg Willi deutlich: Nur wenn wir anerkennen, dass wir nicht unabhängig voneinander leben können, entsteht produktiv Neues.

    Das gilt nicht allein für Partnerschaft und Familie, sondern überall dort, wo Menschen aufeinander treffen. Neue Entwicklungen und Ideen sind nur in dieser Gemeinsamkeit möglich: in einem Prozess des Dialogs und der Auseinandersetzung, zu dem auch Abgrenzung und Widerstand gehören.

  •  

     

  • Peter Schellenbaum: Abschied von der Selbstzerstörung

    Peter Schellenbaum zeigt, wie der Einzelne mit Hilfe der Psychoenergetik dem Teufelskreis von blockierten Gefühlen und selbstzerstörerischem Verhalten entkommen kann. Er deckt die Ursachen des Zerstörerischen auf und hilft, den seelischen Kraftquell wieder freizulegen und den Fluss der Lebensenergie in sich selbst und anderen zu spüren.

  •  

     

  • Peter Schellenbaum: Die Wunde der Ungeliebten

    In einer Zeit wachsender Isolierung fühlt sich der Mensch in bestimmten Aspekten seiner Persönlichkeit unverstanden, allein gelassen und ungeliebt. Meist hat er bereits in seiner Kindheit traumatische Erfahrungen mit der Liebe gemacht. Diese frühen Wunden des Ungeliebtseins werden durch jede neue Erfahrung, nicht geliebt zu werden, neu aufgeschürft. Das Leben verarmt zu sterilem Selbstmitleid, das abhängig macht von der Liebe der anderen. Die eigene Liebesfähigkeit ist blockiert, wir kommen gar nicht dazu, lieben zu lernen und uns selbst in unserem Ungeliebtsein anzunehmen. Aus diesem Teufelskreis möchte der bekannte Psychotherapeut Peter Schellenbaum uns herausführen, denn nicht die Liebe eines anderen Menschen kann uns letztlich von frühem Ungeliebtsein heilen, sondern die Liebe, die wir uns im Fluß zugewandter Aufmerksamkeit selber geben.

  •  

     

  • Peter Schellenbaum: Das Nein in der Liebe

    Der Schweizer Psychotherapeut Peter Schellenbaum plädiert für ein offenes Nein in der Liebe: der Wunsch nach Abgrenzung ist notwendig zur Selbstverwirklichung; nur so wird ein offenes Ja zum Partner möglich. Eine echte Hilfeleistung für diejenigen, die Konflikte in einer Liebesbeziehung akzeptieren und bewusst lösen wollen.

  •  

     

  • Alice Miller: Das Drama des begabten Kindes

    Gemeinsame Leitthemen der in diesem Band enthaltenen drei Studien sind die Ursprünge des Selbstverlustes und Wege der Selbstfindung. Das Drama des begabten, das heißt sensiblen, wachen Kindes besteht darin, daß es schon früh Bedürfnisse seiner Eltern spürt und sich ihnen anpaßt, indem es lernt, seine intensivsten, aber unerwünschten Gefühle nicht zu fühlen. Obwohl diese „verpönten“ Gefühle später nicht immer vermieden werden können, bleiben sie doch abgespalten, das heißt: Der vitalste Teil des wahren Selbst wird nicht in die Persönlichkeit integriert. Das führt zu emotionaler Verunsicherung und Verarmung (Selbstverlust), die sich in der Depression ausdrücken oder aber in der Grandiosität abgewehrt werden. Die angeführten Beispiele sensibilisieren für das nicht artikulierte, hinter Idealisierungen verborgene Leiden des Kindes wie auch für die Tragik der nicht verfügbaren Eltern, die einst selbst verfügbare Kinder gewesen sind.

  •  

     

  • Alice Miller: Am Anfang war Erziehung

    In diesem Buch öffnet uns Alice Miller die Augen über die verheerenden Folgen der Erziehung – die ja angeblich nur das Beste für das Kind will. Sie tut dies zum einen durch eine Analyse der „Schwarzen Pädagogik“ und zum anderen durch die Darstellung der Kindheit einer Drogensüchtigen (Christiane F.), eines Diktators (Adolf Hitler) und eines Kindesmörders (Jürgen Bartsch). Ihr Buch verhilft uns zu einem nicht bloß intellektuellen und entsprechend folgenlosen Wissen, sondern auch zu einem emotionalen Wissen von der Tatsache, daß Psychosen, Drogensucht, Kriminalität ein verschlüsselter Ausdruck der frühesten Erfahrungen sind.

  •  

     

  • Erich Fromm: Die Kunst des Liebens

    In seinem vielleicht wichtigsten Buch diskutiert der Psychoanalytiker Erich Fromm die Liebe in alle ihren Aspekten: nicht nur die von falschen Vorstellungen umgebene romantische Liebe, sondern auch Elternliebe, Nächstenliebe, Erotik, Eigenliebe und die Liebe zu Gott.

  •  

     

  • Thich Nhat Hanh: Lächle Deinem eigenen Herzen zu

    Glück liegt im Selbstverständlichen. Erfülltes Leben heißt achtsam sein: Wenn ihr geht, dann ist das Gehen das Wichtigste der Welt; wenn ihr Tee trinkt, das Teetrinken. Die einfache, tiefe Botschaft aufmerksamer Gelassenheit an Menschen, die in der Hektik des Alltags beim Gehen schon ans Rennen denken.

  •  

     

  • Dr. Joe Dispenza: Evolve your Brain Verändern Sie Ihr Bewusstsein

    „Evolve your brain“ – ein 2-stündiges Seminar mit Dr. Joe Dispenza (weltbekannt geworden durch den Erfolgsfilm „What the bleep do we (k)now!?“)
    Wie kommt es dazu, dass wir trotz der unendlichen Möglichkeiten, die sich uns bieten, immer wieder die selben Realitäten erschaffen?
    In dem inspirierenden, zweistündigen Seminar „Evolve Your Brain – Von der Wissenschaft, seinen Geist zu verändern“ erläutert Dr. Joe Dispenza (www.bleepkongress.de) wie sich das Gehirn entwickelt, wie es neue Fähigkeiten erlernt, wie wir darauf Einfluss nehmen können und wie unsere Gedanken chemische Reaktionen in Gang setzen können, die uns von Verhaltensmustern und Gefühlen abhängig machen – auch solchen, die uns schaden! Wenn wir verstehen, wie diese Muster entstehen, können wir sie nicht nur durchbrechen sondern wir können unser Gehirn auch umprogrammieren, so dass wir neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, die uns im täglichen Leben von Nutzen sind. Dr. Joe Dispenza wurde bekannt durch seine Forschungen in der eurologie und Neurophysik. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem menschlichen Gehirn – wie es funktioniert, wie es Informationen speichert und warum es dazu neigt, die selben Verhaltensmuster immer wieder zu wiederholen.

    Joe Dispenza ist Doktor der Chiropraktik der Life Univerity in Atlanta, USA. Er hat Biochemie studiert und forscht im Bereich Neurologie, Neurophysiologie und Hirnfunktion.“

  •  

     

  • Dr. Joe Dispenza:
    Ein neues Ich Wie Sie Ihre gewohnte Persönlichkeit in vier Wochen wandeln können

    Alle Menschen sind fähig, sich die Wirklichkeit, in der sie leben wollen, selbst zu erschaffen. In seinem Buch »Schöpfer der Wirklichkeit« hat Dr. Joe Dispenza ausführlich die wissenschaftlichen Grundlagen dafür dargestellt. Nun zeigt er in seinem jüngsten Werk »Ein neues Ich«, wie wir diese Erkenntnisse aus Quantenphysik, Neurobiologie, Gehirnforschung und Genetik praktisch umsetzen können. Nach einer leicht lesbaren Einführung in ein tieferes Verständnis unseres Quantenselbst und einer Entmystifizierung der Meditation führt Dispenza Sie in vier Wochen durch einen Prozess der neuronalen Umstrukturierung, der es Ihnen ermöglicht, das Leben zu leben, dass Sie sich wünschen.

  •  

     

  • Esther Villar: Der dressierte Mann

    Auch provokante Bücher können zu Klassikern werden: Mitten in die Aufbruchsstimmung der Frauenbewegung Anfang der siebziger Jahre platzte Esther Vilar mit ihrer Streitschrift ›Der dressierte Mann‹ und wurde zur Bestsellerautorin. Sie drehte den Emanzipationsspieß um und entlarvte ihre Geschlechtsgenossinnen als hartgesottene Ausbeuterinnen des Mannes.

    Dem ›Dressierten Mann‹ folgten die Bücher ›Das polygame Geschlecht‹ und ›Das Ende der Dressur‹, in denen sie ihre Gedanken und Beobachtungen weiter­entwickelte. Nur auf den ersten Blick scheint Esther Vilar einseitig Partei für den Mann zu ergreifen. Wogegen sie kämpfte, sind Rollen und Klischees, sind die ach so bequemen Arrangements zum Vorteil des weiblichen Geschlechts, sind Manipulation und Domination, Unfreiheit und Versklavung im Umgang der Geschlechter miteinander. ›Das Ende der Dressur‹ bietet eine hochaktuelle Perspektive: die grundlegende Reform unserer Arbeitswelt durch Einführung des Fünf-Stunden-Arbeitstags – wodurch nicht zuletzt der Mann aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit befreit werden könnte.

    Die Diskussion um Mann und Frau ist heute noch längst nicht beendet; die Frauenbewegung hat zwar Terrain gewonnen, aber noch längst nicht den »neuen Mann« oder die »neue Frau« hervorgebracht. Eine schwungvoll bissige, polemische Wortmeldung wie die von Esther Vilar vermag auch heute noch Wind in vielleicht wieder neu bornierte Köpfe zu bringen.

  •  

  • Henry Miller: Big Sur und die Orangen des Hieronymus Bosch

    Big Sur oder die Orangen des Hieronymus Bosch In diesem Buch nimmt Miller Rückschau auf sein Leben und seine Begegnungen in Big Sur. Ein Buch seiner späten Jahre, herrlich weise auf seine unverbümte und bodenständige Art. Ein Leckerbissen für Miller – Fans!

  •  

     

  • Franz Kafka: Die Erzählungen

    buch-die-erzaehlungen

    »Wunderbare Detektoren zur Erkundung des Verborgenen« hat Friedhelm Kemp diese »Erzählungen« genannt, die Kafka selbst zumeist nur als »Stücke«, »Stückchen«, bestenfalls als »Geschichten« bezeichnet hat. Die hier vorliegende Ausgabe folgt diesem Muster denn auch im Titel; im Gegensatz zu den früheren Editionen wird die kurze Prosa jedoch nach den vermutlichen Entstehungsdaten, nicht wie bisher nach bereits zu Lebzeiten und nach aus dem Nachlaß veröffentlichten »Erzählungen«, geordnet. Textgrundlage ist die Kritische Ausgabe der Werke von Franz Kafka, die, soweit sie erhalten sind, den Handschriften und, wo dies nicht möglich ist, den jeweils letzten autorisierten Fassungen des Drucks folgt, ohne editorisch in sie einzugreifen.

  •  

     

  • Dan Millman: Der Pfad des friedvollen Kriegers

    Eines Nachts an einer Tankstelle in Kalifornien: Der junge Sportstudent Dan Millman stößt auf einen wunderlichen alten Mann. Eine Begegnung, die zum Wendepunkt in Dans Leben wird. Socrates führt ihn auf eine abenteuerliche innere Reise: durch Licht und Dunkelheit, Triumph und Zweifel – hin zum Erwachen in einer neuen, grenzenlosen Bewusstheit. Dieses Buch hat weltweit Millionen von Lesern begeistert. Es lässt jenes innere Potenzial entdecken, das in jedem von uns steckt: die unendliche Kraft, Weisheit und Genialität des friedvollen Kriegers.

  •  

     

  • Luca Rohleder: Die Berufung für Hochsensible

    Die genialen Gaben der Hochsensibilität entdecken

    Hochsensible Menschen spüren sehr wohl, dass tief in ihnen etwas schlummert, das nur darauf wartet zu erwachen. Sie wissen, dass sie über viele Talente verfügen, können diese aber nicht konkret beim Namen nennen. So sind sie selten imstande, aus ihren Stärken Kapital zu schlagen. Vielmehr haben sie oft die Befürchtung, mit den neuen Herausforderungen eines veränderten Arbeitsmarkts nicht mehr Schritt halten zu können. Was bleibt ist manchmal eine nicht enden wollende und quälende Suche nach dem richtigen Platz in der Berufswelt.

    Dieser Ratgeber unterstützt Sie bei der Suche nach Ihrer Berufung. Er wird Ihnen Schritt für Schritt Hilfestellung geben, wie Sie auch in einer neuen Welt, der Unsicherheit, Dynamik und Veränderung, berufliche Erfüllung finden können.

    Der erfahrene und hochsensible Jobcoach Luca Rohleder hat dafür ein psychologisches Modell entwickelt, das nicht nur die Aufteilung des Egos in mehrere Ichs umfasst, sondern vor allem auch viele spirituelle Aspekte mit einfließen lässt. Sie erhöhen damit den Grad Ihrer Selbsterkenntnis und es wird sich Ihnen vieles offenbaren, was Sie bisher als unerklärlich empfanden. Der Autor wird Ihnen aufzeigen, dass Sie nicht nur über geniale Gaben verfügen, sondern dass diese tatsächlich auf eine ganz bestimmte Berufung abzielen.

  •  

     

  • Osho: Das Buch der Heilung

    Ein neues Verständnis von Krankheit und Gesundheit Nichts fehlt unserer modernen Medizin so sehr wie eine Philosophie vom Heil(en). Und niemand liefert diese so kompromisslos, provokativ und tiefgründig wie Osho, der radikal an den Wurzeln ansetzt und in seinen Diskursen ein ganz neues Verständnis von Krankheit und Gesundheit entwirft.Aus dem Nachlass des großen spirituellen Lehrers sind hier seine wichtigsten Anregungen und Weisheiten zur körperlichen und geistigen Gesundheit zusammengestellt. Viele Texte sind in dieser Form zum ersten Mal zugänglich und bilden einen wichtigen Beitrag zu einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis.

  •  

     

  • Osho: Meditationsführer

    Osho entwickelte zusammen mit Therapeuten zahlreiche Meditationstechniken, die es auch dem westlichen Menschen erlauben, Meditation in sein Leben zu integrieren. Hier führt er den Leser in die Praxis ein, angefangen von den äußeren Voraussetzungen über die richtige Geisteshaltung bis hin zur »aktiven Meditation«, zu Atem-, Herz-, Licht-, Klang-, Zen-Meditation und der Fokussierung auf das Dritte Auge. Zusätzlich erhalten wir wichtige Hinweise auf alles, was bei der Meditation schief laufen kann.

  •  

     

  • C.G. Jung: Der Mensch und seine Symbole

    Dieses reich illustrierte Standardwerk seit über vierzig Jahren auf dem Markt erschließt die Bedeutung von Symbolen. C. G. Jung und vier andere bedeutende Psychologen machen den Leser vertraut mit der Welt der Archetypen, Träume, Mythen und mit den Entwicklungsprozessen der Seele: C. G. Jung schreibt über den Zugang zum Unbewussten, Joseph L. Henderson über den modernen Menschen und die Mythen, Marie-Louise von Franz über den Individuationsprozess, Aniela Jaffé über die bildende Kunst als Symbol und Jolande Jacobi über Symbole auf dem Weg der Reifung.

  •  

     

  • Friedrich Nietzsche: Menschliches, Allzumenschliches

    Nietzsches Vermächtnis, das seine berühmteste Sammlung von Aphorismen auf den Punkt bringt, ist der Nihilismus als lebensbejahende Kraft. Er ist die Voraussetzung für die Entfaltung eines neuen und befreiten Lebens. Denn nur die Zerschlagung des alten Denkens in Kunst, Religion und Moral gibt dem „freien Geist“ die Möglichkeit, in ironischer Distanz zu sich und der Welt die überlieferten Illusionen zu überwinden und zu den eigentlichen Werten, dem besten Teil seiner diesseitigen Existenz vorzudringen. Dieser geistigen Haltung entspricht das aphoristische Denken Nietzsches, das starre Begriffe und Systeme meidet.

  •  

     

  • Stanislav Gof: Das Abenteuer der Selbstentdeckung

    Immer mehr Menschen beginnen zu verstehen, daß die notwendige Veränderung und Heilung unserer Lebenswelt im Inneren eines jeden von uns beginnen muß. Diese Veränderung ist nicht leicht. Grof hat auf Grund jahrelanger Forschungen eine Methode entwickelt, durch die der Klient mit der Unterstützung des Therapeuten die traumatischen Erfahrungen wiedererleben und in sein bewußtsein integrieren kann. Diese Therapie hat sich zur Heilung von tiefen seelischen Krisen bewährt und sich als hervorragender Weg zur Selbsterkenntnis erwiesen. In diesem Buch erklärt Grof die Grundlagen seiner Therapie, beschreibt, was in einer Sitzung passieren kann, und liefert Berichte von Leute4n, die dabei außergewöhnliche Erfahrungen gemacht haben.

  •  

     

  • Peter Sloterdijk: Kritik der zynischen Vernunft

    200 Jahre nach dem Erscheinen von Kants Kritik der reinen Vernunft sieht sich jede Kritik, die Aufklärung in der Gegenwart einlösen will, mit einer neuen Form des falschen Bewußtseins konfrontiert. Dieses falsche Bewußtsein beruht weder auf Lüge noch auf Irrtum, es ist auch nicht durch die auf eine »Kritik der politischen Ökonomie« gestützte Ideologiekritik aufzulösen. »Zynismus ist das aufgeklärte falsche Bewußtsein. Es ist das modernisierte unglückliche Bewußtsein, an dem Aufklärung zugleich erfolgreich und vergeblich gearbeitet hat. Es hat seine Aufklärung gelernt, aber nicht vollzogen und wohl nicht vollziehen können. Gutsituiert und miserabel zugleich fühlt sich dieses Bewußtsein von keiner Ideologiekritik mehr betroffen, da seine Falschheit bereits reflexiv gefedert ist.« Den Gehalt dieses selbst zynischen Satzes sucht der vorliegende Essay zu entwickeln, in einer Form, die sich der Verfahrensweisen des antiken Kynismus bedient: des Lachens, der Beschimpfung, der Angriffe. Aufgezeigt wird – in einem einleitenden Abschnitt – wie die verschiedenen Strategien aufklärerischer Kritik von den jeweiligen Gegenmächten umgebogen wurden und schließlich in unserem Jahrhundert in den modernen Zynismus münden. »Der zynische Herr lüpft die Maske ein wenig, zumal man ohnedies versucht, sie ihm herunterzureißen, lächelt seinen schwächeren Gegenspieler an – und unterdrückt ihn doch. Sachzwang, Machtzwang! Wissen ist Macht, auch so. Die Vormacht lüftet in ihren Zynismen ein wenig ihre Geheimnisse, treibt sozusagen ein bißchen Selbstaufklärung und ›plaudert aus der Schule‹.« Die verschiedenen Ausprägungen dieses Zynismus läßt Sloterdijk in einem zweiten Abschnitt Revue passieren. Im letzten Teil seiner Untersuchung analysiert der Autor eine Epoche, in der der moderne Zynismus das politische und kulturelle Bewußtsein zum ersten Mal deutlich prägte: die Weimarer Republik, deren erstes Erbe der Faschismus und dessen zweiter Sproß unsere Zeit ist.

  •  

     

  • Michele Cassou: Frei und Schöpferisch Leben

    Kreativität hat nicht nur mit Kunst zu tun: Sie ist reine Schöpfungskraft. Und seit Gott uns nach seinem Bilde schuf, steckt die Schöpfungskraft in jedem von uns – als Leidenschaft, Freude am Spiel und Lust am freien Ausdruck. So wird der kreative Weg zu einem spirituellen Weg der Selbstbefreiung. Point Zero liest sich wie eine klare, frische Brise. Jede Seite strotzt vor Originalität und schöpferischer Kraft. Mit ihrem mitreißenden Stil gibt die Autorin das beste Beispiel für alles, was sie lehrt: Michele Cassou ist zwar Malerin, aber sie schreibt die reinste Poesie, eine Poesie der Lebendigkeit und radikalen Freude an der eigenen Entfaltung. So ermutigt sie den Leser, sich malend auf das Abenteuer Leben einzulassen. Point Zero ist so mitreißend, dass es nicht nur als Lehrbuch für eine entfesselte, intuitive Kreativität taugt. Es ist gleichzeitig eine Anleitung für jeden, frei und echt zu leben. Mit Point Zero stellt Michele Cassou eine neue Methode vor, um unser kreatives Potenzial anzuregen und schöpferische Leidenschaft zu wecken. Sie beschreibt praktische Verfahren zur Auflösung kreativer Blockaden, die auch die Inspiration beflügeln und stellt dem Leser eine ‚Nicht-Technik‘ zur Verfügung, die er selbständig anwenden kann, um seine Einzigartigkeit, seine Originalität und seinen persönlichen Stil zu fördern. Außerdem weist das Buch nachdrücklich auf die Tiefe und spirituelle Schönheit der intuitiven Kraft hin – auf ihre heilenden und erweiternden Eigenschaften.

  •  

     

  • Kenneth Meadows: Shamanic Experience

    In an age when much of the earth’s surface has been explored, the spiritual realms within us are still, for many people, uncharted territory. This Inner Space was experienced by shamans and the ‚Wise Ones‘ of all cultures and traditions who could bring to the surface of consciousness knowledge that could then be applied to improve the quality of individual lives. Today, the opportunity exists for us all to experience the reality of transcending distance and time, find new understanding, and discover the inspiration and guidance to meet all of life’s challenges.Shamanic Experience, packaged together with its unique shamanic drumming CD, can enable you to:– awaken and develop your inner senses & resources– access other levels of awareness and retrieve information that is relevant to all areas of your life — discover that the power of every living thing, including yourself, lies within

  •  

     

  • Hervey Cleckley: The Mask of Sanity

    2015 Reprint of 1950 Edition. Full facsimile of the original edition. Not reproduced with Optical Recognition Software. This classic account of the Psychopathic Personality was first published in 1941. We reprint herein the expanded Second Edition of 1950. Cleckley describes clinical interviews with patients in a locked institution. The text is considered to be a seminal work and the most influential clinical description of psychopathology in the twentieth century. The basic elements of psychopathology outlined by Cleckley are still relevant today. The title refers to the normal „mask“ that conceals the mental disorder of the psychopathic person according to Cleckley’s conceptualization. Cleckley describes the psychopathic person as outwardly a perfect mimic of a normally functioning person, able to mask or disguise the fundamental lack of internal personality structure, an internal chaos that results in repeatedly purposeful destructive behavior, often more self-destructive than destructive to others. Despite the seemingly sincere, intelligent, even charming external presentation, internally the psychopathic person does not have the ability to experience genuine emotions. Cleckley questions whether this mask of sanity is voluntarily assumed to intentionally hide the lack of internal structure, but concludes it hides a serious, but yet imprecisely unidentified, semantic neuropsychiatric defect.

  •  

     

  • Ober, Sinatra, Zucker: Earthing Heilendes Erden

    Erden Sie sich – Erdkontakt verbessert Ihre Gesundheit!
    Entdecken Sie, wie der direkte Kontakt mit der Erde sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirkt und Ihr Wohlbefinden steigert – ganz ohne Anstrengung! Clinton Ober und seine Koautoren zeigen Ihnen hier, wie Sie die elektromagnetische Qualität der Erdoberfläche für Ihre Gesundheit nutzen können. Als „Erden“ bezeichnet er es, wenn wir auf der Erde sitzen oder barfuß stehen oder laufen und so durch diesen Kontakt der naturgegebene bioelektrische Grundzustand unseres Körpers wiederhergestellt wird. Denn dieser gesunde, natürliche Grundzustand wird im Laufe eines Tages durch verschiedene Lebens- und Umwelteinflüsse aus dem Gleichgewicht gebracht, z.B. wenn wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten, an und mit elektrischen Geräten arbeiten oder elektrischen Feldern ausgesetzt sind. Der Kontakt mit der Erde im Freien stellt dieses Gleichgewicht wieder her. Erden, das heißt Barfußgehen auf der Erde, am besten im feuchten Gras oder am Strand. Wenn das nicht geht, können wir uns auch erden, indem wir auf einer speziellen leitfähigen Unterlage sitzen oder schlafen, die an die Erdleitung einer Steckdose angeschlossen ist. Fehlt uns der direkte Erdkontakt, wird unser Körper anfällig für Fehlfunktionen, Erkrankungen und wir altern schneller. Diese ebenso spektakuläre wie einfache Entdeckung ist wissenschaftlich belegt und hat schon Tausenden Menschen geholfen.
    Dieser erste deutschsprachige Ratgeber zum Thema bietet Ihnen:

    ● Alles Wissenswerte über den gesundheitlichen Nutzen von direktem Erdkontakt
    ● Praktische Tipps für die Umsetzung im Alltag
    ● Schnelle Hilfe bei vielen Beschwerden und Erkrankungen
    Erden erzielt erstaunliche Wirkungen: Es beseitigt Entzündungen und chronische Schmerzen, verbessert den Schlaf, erhöht das Energieniveau, beschleunigt die Wundheilung und die Regeneration nach intensiver sportlicher Betätigung und schützt den Körper vor Elektrosmog. Erden ist ein neuer, genial einfacher Weg für jeden, um voller Energie zu sein und gesund zu bleiben!

  •  

     

  • Walter van Rossum: Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre

    Im Alter von 23 Jahren schlossen Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre ihren legendären «Pakt» ? das antibürgerliche Beziehungsexperiment zweier gleichberechtigter Partner, die stets für andere Erfahrungen offen bleiben, sich aber immer die Wahrheit sagen wollen. Eine einzigartige Freundschaft voller Höhen und Tiefen. Eine Biographie des so berühmten wie skandalumwitterten Autorenpaares, verfasst von Walter van Rossum, dessen Studie «Sich verschreiben. Jean-Paul Sartre 1939 – 1953» 1990 erschien.

  •  

     

  • Lao-Tse: Tao Te King

    Das „Tao-Tê-King“ ist die heiligste Quelle der chinesischen Mystik. In ihm werden Mystik, Lebensweisheit und politische Doktrin nebeneinander gestellt und ineinander verwoben.PortraitLaotse (auch Lao-tzu oder Lao Tan), der berühmteste Philosoph des Taoismus, lebte im 6. Jahrhundert v. Chr. Über sein Leben ist wenig bekannt. Der Legende nach kam es einmal zu einem Zusammentreffen mit seinem kongenialen Zeitgenossen Kungtse (Konfuzius). Laotse stammte aus dem Dorf Hu-hsien in Ch’u, der heutigen Provinz Honan und war Archivar am Hof des Königs von Chou, bevor er sich nach Westen zurückzog; hier verlieren sich sein Spuren.
    Günther Debon (1921 – 2005) studierte Sinologie, Japanologie und Sanskrit. Zwischen 1968 und 1986 hatte er den Lehrstuhl für Sinologie an der Universität Heidelberg inne. Nach seiner Emeritierung widmete er sich auch der deutschsprachigen Literatur und hier insbesondere den Klassikern Goethe und Schiller. Mit Günter Eich zählte Günther Debon zu den profiliertesten Übersetzern chinesischer Lyrik.

  •  

     

  • Markus Schirner: Atemtechniken

    Markus Schirner beschreibt in diesem Buch vielfältige Atemtechniken, die leicht erlernbar und für jeden durchführbar sind. Es ist ein reines Praxisbuch und mit gerade so viel Hintergrundwissen versehen, dass man versteht, wie wichtig der Atem für das eigene Wohlbefinden ist. Im Anhang des Buches findet der Leser einen Überblick darüber, welche Atemtechnik welche Körperfunktion und Befindlichkeit unterstützt.

  •  

     

  • Charles Waldemar: Jung und gesund durch Yoga

    Der weltbekannte Bio-Energetiker (36 Bücher, teils in 11 Sprachen übersetzt), hat u. a. in seinen drei Yogabüchern (sein Werk Jung und gesund durch Yoga erreichte weit über 400.000 Exemplare) und drei Akupunkturwerken (darunter der Große Akupunktur-Bild-Atlas), wie auch in seinem taoistischem Werk Das Kleinod des Lao-Tse dargelegt, dass er die richtungweisenden Vitallehren in Ost und West über die schöpferischen Kräfte des Menschen ergründete.
    Als Erfinder der seinerzeit ersten und einzigen patentierten reaktiven Elektro-Akupunktur-Systems mit Mehrfachsonden kennt er sich auch in der Bio-Elektronik aus.

  •